Vorbereitungsseminare in Deutschland

Nachdem ich bereits über das Bewerbungsverfahren und den Programmablauf des Parlamentarischen Patenschafts-Programms geschrieben habe, gibt es heute ein paar Zeilen über die Vorbereitungsseminare.

Eigentlich gibt es immer eine ca. einwöchige Vorbereitungswoche mit allen Stipendiaten in Berlin aber aufgrund des bösen C-Wortes fand dieses Jahr alles vom 19. März bis zum 26. Mai 2021 digital statt.

Was hatten wir für Seminare?

Wir hatten ganz unterschiedliche Seminare. Von einem interkulturellen Training über eine Veranstaltung mit Ingo Zamperoni bis hin zu einem Planspiel über mehrere Woche in Klein- und Großgruppen. Alles hat dazu gedient, uns auf die bevorstehende Ausreise und Zeit in Amerika vorzubereiten. Es gab auch sogenannte Socials, die von ehemaligen Teilnehmer:innen organisiert wurden und dort haben wir zum Beispiel mal ein Amerikaquiz gemacht. Der Fokus hierbei lag aber auf den Erfahrungsberichten der ehemaligen PPPler:innen und wir konnten Fragen stellen, die uns auf der Zunge gebrannt haben. Vom Autokauf, über Handytarife bis hin zu dem Leben in der Host Family haben die ehemaligen Teilnehmer:innen viele Fragen beantwortet aber auch einfach drauf los erzählt. Das war wirklich schön und eine tolle Idee! Ich weiß nicht, ob das bei den vor Ort Vorbereitungsseminare auch gemacht wird aber mir hat das teilweise sehr geholfen und ich konnte mir den ein oder anderen guten Tipp notieren. Ansonsten gab es aber auch Zoom-Meetings in denen es darum ging, was wir vor der Ausreise noch organisieren müssen, Tipps zum Autokauf und was uns direkt nach der Ankunft erwartet. Wir haben auch gemeinsam innerhalb von einem Zoom-Meeting über Probleme und aufgetretene Fragen bei der Beantragung des Visums gesprochen. Das war sehr hilfreich, denn ich musste mich nicht völlig alleine durchackern und konnte immer nachfragen, wenn ich etwas beim Antrag nicht ganz verstanden habe.

Wie waren die Vorbereitungsseminare per Zoom?

Ich bin froh, dass das 38. PPP überhaupt stattfindet und es Vorbereitungsseminare gab. Ich wette, du kannst dir aber denken, dass es natürlich nicht das Gleiche ist, vor allem die anderen Stipendiaten via Zoom kennenzulernen. Die Organisation hat sich wirklich Mühe gegeben, für uns alles möglichst informativ und interessant zu gestalten. Aber besonders das Planspiel war etwas schwierig per Zoom durchzuführen. Bei den anderen Seminaren hatte ich nicht das Gefühl, das etwas verloren gegangen ist. Alle wichtigen Informationen wurden uns hierbei vermittelt aber bei dem Planspiel hatte ich persönlich das Gefühl, das hierbei einfach besonders der Spaß verloren gegangen ist. Ich bin trotzdem glücklich, dass wir überhaupt die Möglichkeit bekommen haben und das Programm nicht direkt abgesagt wurde und das ist Mimimi auf höchsten Niveau aber ich wollte dir hier meine ehrliche Meinung verraten.

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.