Die ersten Tage in Binghamton

Seit meiner Landung hier in Amerika und der Ankunft in Binhamton sind nun bereits ein paar Tage vergangen. Genauer gesagt bin ich bereits seit 13 Tagen, also fast zwei Wochen, hier in Amerika.

Deshalb wollte ich dir heute einen kleinen Rückblick über meine ersten Tage hier in Binghamton geben. Nach einer spannenden Anreise sind Jenny und ich gut in Binhgamton angekommen. Jenny ist auch Teilnehmerin des Parlamentarischen Patenschafts-Programms und in der Nähe von Binghamton platziert.

Nachdem die ersten drei Tage erstmal relativ unspektakulär waren, weil ich erstmal natürlich meine Host Familie kennengelernt habe, auspacken musste und sie mir erstmal vieles von Binghamton aber auch wie es bei ihnen Zuhause abläuft gezeigt hatten. Am Samstag den 14 August ging es dann direkt mit meiner Host Mum Candace zu einer Drag Queen Show. Tatsächlich wollten mein Mann Robert und ich schon längere Zeit mal eine Drag Queen Show besuchen aber erst hatten wir immer keine Zeit und dann naja.. kam Covid um die Ecke. Kaum bin ich hier, habe ich direkt meine erste Drag Queen Show besucht und was soll ich sagen? Es war wirklich cool! Dadurch das Candace mit ein paar der Drag Queens beruflich zu tun hat, hat sie mich auch direkt vorgestellt und verdammt, können die gut tanzen! Und die Outfits. Ich war im siebten Himmel!

Am Sonntag war ich mir dann gemeinsam mit Jim den Reitstall, der ein paar Minuten entfernt ist, angucken und habe direkt einen Termin für eine Reitsunde vereinbart. Da ich schon seit meiner Kindheit reite, freue ich darauf schon sehr!

Die nächsten Tage waren dann wieder etwas unspektakulärer, da noch einiges erledigt werden musste. Behörden kram und so… Außerdem hatten wir auch noch zwei Orientierungsseminar von CBYX für die Zeit hier in den USA. Da haben wir nochmal einige Informationen bekommen. Außerdem haben Jenny und ich uns dafür entschieden, einen New York City Trip zu buchen, da unser College erst am 30 August startet und wir bis dahin noch Zeit haben. Bald werden wir also New York unsicher machen. Irgendwie kann ich das alles immer noch nicht richtig realisieren. Auch jetzt fühlt sich alles noch immer surreal an.

Gemeinsam mit Candace sind dann Jenny und ich zu unserer ersten Thrift Shopping Tour aufgebrochen, da sowohl Jenny als auch ich noch ein paar Sachen brauchten. Nach einem schönen Essen in einem italienischen Restaurant war der Ausflug dann schon wieder zu Ende. Es hat unglaublich Spaß gemacht aber dabei habe ich auch wieder gemerkt, wie anstrengend Shopping eigentlich ist.

Sammy (Hund meiner Host Familie) und ich bei unserer ersten gemeinsamen Autofahrt

Wie du siehst, war die erste Zeit jetzt noch nicht super spannend aber das liegt auch daran, dass immer noch einige behördlichen Sachen erledigt werden müssen. Trotzdem vergeht die Zeit super schnell und ich sehe und lerne jeden Tag etwas Neues kennen. Angekommen bin ich aber noch nicht komplett, da mir dafür ein Alltag fehlt. Am Anfang habe ich mich noch gefreut, dass das College relativ spät anfängt aber jetzt freue ich mich schon darauf. Zum richtigen Ankommen brauche ich einfach einen Alltag. 

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.