Ankommen in den USA

Vielleicht hast du schon gesehen, dass ich bereits in New York City gewesen bin aber bin ich schon richtig angekommen? Sprich, habe ich mich bereits eingelebt?

Ich muss dir ehrlich sagen, noch nicht 100%. Es hat geholfen, dass das College endlich am 30. August angefangen hat aber mir fehlt der Alltag noch. Das ist es, was mir momentan noch ganz schön Schwierigkeiten bereitet, weil ich eine Person bin, die es mag, einen geregelten Alltag zu haben. Natürlich, ist es auch mal schön, etwas anders zu machen. In den Urlaub zu fahren etc. aber gerade jetzt, wo ich soweit von meinem Zuhause entfernt bin, merke ich einfach, dass ich das persönlich brauche, um hier anzukommen. Mich quasi zuhause zu fühlen und mein wirkliches Zuhause mit meiner richtigen Familie nicht zu vermissen. Derzeit habe ich nämlich auch leider noch kein Auto, wodurch es sehr schwierig ist, irgendwo hinzukommen und vielleicht wandern zu gehen. Das Thema Auto ist bei mir deshalb doch noch nicht abgeschlossen.

Jedenfalls um wieder zurück zum Thema zu kommen: derzeit vermisse ich Deutschland noch. Ich glaube, das wird jetzt innerhalb der nächsten Tage besser. Meine Kurse am College haben endlich begonnen, die Clubs sollten auch bald starten und damit sollte es mir auch gelingen, mich richtig einzuleben. Derzeit fühlt es sich nämlich noch etwas komisch an aber ich vermute ganz stark, dass sich das wirklich ändert, sobald alles im vollen Gang und ich richtig eingebunden bin mit Hausaufgaben, Volunteering-Stunden etc.. Wir müssen nämlich innerhalb des Programms auch ehrenamtliche Tätigkeiten nachgehen und mindestens 40 Stunden nachweisen. Dementsprechend gibt es viel zu tun aber da ich bis vor kurzem in jeden Tag nur hineingelebt habe und jetzt erst ein leichter Alltag kommt, bin ich noch nicht ganz angekommen.

Der Beitrag soll keine negativen Gedanken bei dir über ein Austauschprogramm auslösen aber ich möchte dir hier auch die Wahrheit sagen und derzeit fällt es mir einfach noch schwer. Ich bin aber davon überzeugt, dass sich das in der nächsten Zeit ändern wird. Aktuell habe ich einfach zu viel Zeit daran zu denken, was meine Familie und Freunde zuhause machen. Ohne mich und das fällt vielleicht nicht unbedingt jedem schwer aber mir eben schon. Daher freue ich mich jetzt auf die nächsten Wochen.

Ich werde dir zu einer späteren Zeit nochmal ein Update geben. Wenn du bereits irgendwelche Fragen zum Thema einleben in einem Fremdenland oder etwas anderes hast, dann schreib mir gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.